Was macht Returnal zu einem Roguelike?

Viele Spieler hören den Begriff “roguelike” zum ersten Mal mit der Veröffentlichung von Rückgabe. Dieses Nischengenre hat in den letzten zehn Jahren an Popularität gewonnen, aber Returnal ist das erste AAA-Roguelike, das veröffentlicht wird. Daher sind viele Spieler nicht mit den Attributen vertraut, die ein Spiel zu einem Roguelike machen, und wie dieses in das Genre passt.

Ist Returnal ein Roguelike oder ein Rogue-Lite?

Ob Returnal ein Roguelike ist oder nicht, hängt davon ab, wie anal eine Definition einer Person für ein Genre ist. Es gibt keinen internationalen Roguelike-Rat, der seinen Gütesiegel ausstellen muss, damit ein Spiel als Roguelike gilt. Daher bewerten wir Returnal basierend auf der Berliner Interpretation, die auf der Internationalen Roguelike-Entwicklungskonferenz 2008 festgelegt wurde, da sie eine Reihe fester Anforderungen enthält, mit denen wir sie vergleichen können.

Die Berliner Interpretation definiert, ob ein Spiel ein Roguelike ist oder nicht, basierend auf einem Punktesystem. Wir werden das nicht verstehen. Stattdessen werfen wir einen Blick auf die acht hochwertigen Faktoren, die die Berliner Interpretation festlegt:

Das Spiel verwendet Randomisierung, um die Wiederspielbarkeit zu erhöhen: ☑ – Die Karte von Returnal wird bei jedem Tod von Selene zufällig generiert. Das Spiel verwendet Permadeath, das die Spieler nach dem Tod zum Neustart zwingt: ☑ – Returnal verwendet eine Variante, bei der alle nicht permanenten Fortschritte beim Tod verloren gehen Spiel ist nicht modal; Jede Aktion sollte jederzeit verfügbar sein: ☒ – Die Rückkehr erfordert Upgrades, um einige Aktionen auszuführen. Das Spiel hat die Komplexität mehrerer Systeme, die es dem Spiel ermöglichen, ein Ziel auf verschiedene Arten zu erreichen: ½ – Die Rückkehr hat Kampfvielfalt, aber Fortschritt erfordert lineare Aktion (z. B. Finden eines Schlüssels zum Aufschließen einer Tür). Der Spieler muss das Ressourcenmanagement verwenden, um zu überleben: ☑️ – Die Rückgabe generiert eine begrenzte Menge an Ressourcen, die die Spieler bei jedem Lauf erwerben können. Das Spiel konzentriert sich auf das Hack-and-Slash-Gameplay, bei dem Das Hauptziel ist es, Monster zu töten, und es gibt keine friedlichen Lösungen: ☑️ – Für die Rückkehr ist ein Kampf erforderlich, um Fortschritte zu erzielen, und Feinde können nicht begründet werden. Das Spiel erfordert, dass die Spieler den Zweck nicht identifizierter Gegenstände auf eine Weise erforschen und entdecken, die jedes Durchspielen zurücksetzt : ☑️ – Die Waffen und Artefakte von Returnal erscheinen bei jedem Lauf anders und bestimmte Pickups (wie Parasites) sind randomisiert. Das Spiel ist rundenbasiert und gibt dem Spieler so viel Zeit wie nötig, um eine Entscheidung zu treffen: ☒ – Retu rnal ist in Echtzeit und ziemlich hektisch.

Wir können also sehen, dass Returnal 5,5 von 8 Faktoren erfüllt. Da es nicht alle Anforderungen erfüllt, könnten einige sagen, dass es ein Rogue-Lite anstelle eines Roguelike ist. Dies sind die Personen, die normalerweise am besten gemieden werden. Es ist nah genug, um als Roguelike bezeichnet zu werden. Einige könnten sogar sagen, dass es sich um eine Metroidvania handelt, da das Fortschreiten auf die Beschaffung von Ausrüstung ausgerichtet ist.

Wir werden es als Roguelike bezeichnen, da es zu so vielen Aspekten des Genres passt. Ob es jemand anderes tut, liegt bei ihm.