Warum ist das Basis-Set für Pokemon-Karten der Generation 1 so teuer?

Pokemon Karten haben ihren Preis seit dem Start des Spiels in den USA im Dezember 1998 gut gehalten. Im letzten Jahr sind jedoch sogar gängige Base-Set-Karten zu lächerlichen Preisen in die Höhe geschossen. Zufällige Fans des Spiels fragen sich, warum Pokemon-Karten der 1. Generation besonders viel kosten.

Warum kosten Pokemon-Karten mit Basissatz so viel?

Es gibt tatsächlich vier verschiedene englische Ausgaben des Pokemon-Kartenspiels Base Set, das 1998-99 veröffentlicht wurde:

Der Basissatz wurde im Jahr 2000 als Teil des Basissatzes 2 ebenfalls teilweise nachgedruckt.

Wie man sich vorstellen kann, haben die Karten 1st Edition und Shadowless den größten Wert, da sie geringere Auflagen hatten. Diese ersten Veröffentlichungen von Pokemon: The Trading Card Game hatten etwas andere Kunst und hellere Farben.

Während alle Pokemon-Karten derzeit hohe Preise erzielen, erzielen Basissets in der Regel das meiste Geld und kosten bis zu 50.000 US-Dollar für eine versiegelte Booster-Box. Dafür gibt es einige Gründe:

Sie sind seltener

Der logischste Grund dafür, dass das Pokemon-Karten-Basisset am wertvollsten ist, ist, dass es das älteste ist. Als das Base Set debütierte, wusste niemand, wie lange die Marke Pokemon halten würde, und im Laufe der Jahre haben die Leute ihre Karten weggeworfen, mit ihnen gespielt oder sie einfach irgendwo weggepackt. Jedes Jahr sind weniger im Umlauf, was sie immer seltener macht.

Sie sind die begehrtesten

Die Popkultur wird derzeit fast ausschließlich von Nostalgie angetrieben. Als solches ist das Basisset am wünschenswertesten für Erwachsene mit Geld, die ihre Jugend zurückerobern möchten. Das Basisset enthält das Original 151 Pokemon, das weiterhin zu den beliebtesten gehört. Für diejenigen, die keine Hardcore-Pokemon-Fans sind, ist das Basisset der logische Einstiegspunkt in das Sammeln von Pokemon-Karten, was bedeutet, dass sie ständig gefragt sind.

Sie sind Sammlerstücke

Pokemon-Karten sind der gleichen Sache zum Opfer gefallen wie Retro-Spiele und andere Sammelkartenspiele. Dies ist keine neue Geschichte mit Pokemon, aber es ist eine, die im letzten Jahr enorm in die Höhe geschossen ist. Sammlerhändler finden den neuesten Trend heraus und stellen fest, dass es äußerst begehrenswerte Produkte gibt, die nicht mehr hergestellt werden. Deshalb kaufen sie sie alle auf und setzen sich darauf, was zu künstlicher Knappheit führt.

Nach kurzer Zeit fangen sie an, ihre Vorräte für viele, viele Male zu rieseln, was sie für sie bezahlt haben. Wir haben Scalping mit der PS5 und Xbox Series X gesehen, aber Nachfrage und Produktion werden dieses Problem irgendwann ausgleichen. Da das Pokemon Base Set jedoch nicht mehr hergestellt wird, können Sammlerhändler ihre lukrativen Pläne jahrelang fortsetzen.

Dies sind die Arten von Menschen mit Schließfächern, die mit Booster-Boxen und Retro-Konsolen und Spielen gefüllt sind. Sie werden sie niemals rabattieren oder in großen Mengen verkaufen. Weil sie dieses Schema mit so vielen verschiedenen Produkttypen verfolgen, können sie es sich leisten, die Dinge jahrzehntelang laufen zu lassen, bis sie wieder in Mode kommen.