Orange Cast Review – Ein kosmischer Flop

Orange Cast ist ein Third-Person-Shooter-Spiel im Weltraum. Das wollen die Autoren zumindest, dass Sie daran glauben. Orange Cast wurde von einem unabhängigen russischen Entwicklerteam Rez entwickelt und lässt sich von James SA Coreys „The Expanse“ -Romanen und legendären Franchise-Unternehmen wie Mass Effect und Dead Space inspirieren. Das Winken um signifikante Einflüsse und noch größere Versprechen hält selten, was eine Lektion ist, die Team Rez noch lernen muss.

Um ehrlich zu sein, ist das Spiel INDEED im Weltraum und verwendet die Third-Person-Shooter-Mechanik, sodass die Behauptung des Entwicklers bis zu einem gewissen Grad richtig ist. Orange Cast liefert jedoch keine so großartigen Spielekonzepte, dass es zu einem Autounfall wird, von dem Sie nicht wegschauen können, egal wie viel Sie versuchen. Von der Gameplay-Schleife über die kaputte Engine bis hin zu den schlecht übersetzten Story- und Dialogzeilen etabliert sich Orange Cast schnell als eines der schlechtesten Unterhaltungsprodukte der letzten Jahre.

Mit einem verwirrenden Tutorial befinden Sie sich in einer generischen alternativen Dimension im Weltraum. Sie spielen die Rolle eines Soldaten in einem Anzug der Uber-Einheit, der (anscheinend) dazu bestimmt ist, das Universum vor den „bevorstehenden Schlachten“ zu retten, wie das Spiel es ausdrückt. Die grausam animierte Kinematik und die seltsamen Soundeffekte werden Ihnen sagen, dass von Anfang an etwas sehr, sehr falsch ist. Darüber hinaus müssen Sie eine vollständige russische Vokalisierung ertragen, die in einer Weise übersetzt wurde, die an die frühe Alpha-Version von Google Translate erinnert.

Sobald Sie diese Pille geschluckt haben, greift das Spiel Ihre Sinne auf brutalste Weise an. Das triste Farbschema dessen, was Team Rez als „exotische Weltraumorte“ ansieht, wird nur von den schrecklichen Modellen und verwaschenen Texturen übertroffen, die ab 2002 ihren Weg hierher gefunden haben. Dunkelgraue und braune Landschaften mit einer ungesunden Menge unnötiger Verzerrungseffekte und einer Gelegentlicher Color Pop sieht aus wie ein Low-Budget-Spiel der Xbox 360-Ära. Die Spezialeffekte wie Explosionen und Feuer aus Ihrem Arsenal lassen Counter-Strike 1.6 wie ein Da Vinci-Gemälde aussehen. Dieses Spiel ist ein gewalttätiges Verbrechen gegen das Sehvermögen, anders ausgedrückt.

Auch wenn Sie sich nicht für Grafiken interessieren, wird Sie das Gameplay abschrecken. Während das Konzept des Schießens aus der Perspektive einer dritten Person nichts zu enttäuschen ist, liefert Orange Cast die Grundlagen dieses Genres nicht. Sowohl die Kernmechanik als auch die Gameplay-Schleife sind unterentwickelt. Das Schießen fühlt sich belanglos an, das Bewegen ist unnatürlich und klobig, und es gibt keinen Anreiz, diese schreckliche Aufgabe immer wieder zu wiederholen. Alle Waffen im Spiel verwenden denselben Munitionstyp und weisen ebenfalls den gleichen Grad an Ineffektivität auf. Feinde sind schwammig und lieben es, Sie mit Blei zu spammen, aber ihnen fehlt jede Spur von Intelligenz. Sie wenden eine Taktik an, die hauptsächlich darin besteht, sich zu gruppieren und Sie mit Kugeln zu spammen.

Diese Gameplay-Inkonsistenzen liefern sicher einige lustige Momente. Aufgrund der kaputten Systeme des Spiels kann Ihnen die Munition nie wirklich ausgehen, wenn Sie weiter nachladen, bevor sie Null erreicht. Ein feindlicher Typ, die Spinne, ist buchstäblich eine neu enthäutete Kopfkrabbe aus der Half-Life-Serie, der jedoch die Sprunganimation fehlt. Dein Held kann nicht springen, aber er wird rollen, als gäbe es kein Morgen. Oft ist die Rollbewegung die beste Art, sich zu bewegen, da das Gelände Sie oft mit unsichtbaren Barrieren aufhält. Man muss zugeben, dass es auf seine Weise ein Erfolg ist, mit Unreal Engine 4 ein so archaisches Arbeitsspiel zu erstellen. Sie werden oft von einem unerwarteten Ort aus erschossen, aber meistens schießen die feindlichen Streitkräfte in eine von Ihnen entfernte Richtung und verursachen Ihnen trotzdem Schaden. Vielleicht finden Sie es amüsant, wenn Sie einen feindlichen Soldaten sehen, der eine Granate von Ihnen wegwirft und die Granate den Kurs auf Sie umkehrt. Vielleicht wirst du nicht.

Obwohl seine Geschichte in der schlechtesten Kinematik seit Beginn der 3D-Videospiele erzählt wird und die gesamte Erzählung aus schlecht übersetztem Text besteht, kann Orange Cast nicht anders, als sich selbst ernst zu nehmen. In der nicht allzu fernen Zukunft der Menschheit regieren Unternehmen die Galaxien. Der Kalte Krieg endete anscheinend nie, und so fand der rote Stern der UdSSR seinen Weg zu den wirklichen Sternen – wir haben eine Mischung aus Weltraumkommunismus, korporativem Kapitalismus, Söldnerarmeen, Außerirdischen, extradimensionalen Wesen und Supersoldaten. Verschwörungen und Intrigen sind überall in der Umgebung von Orange Cast zu finden, aber nichts davon erreicht den Spieler. Die erwähnten ruinierten Übersetzungen sind keine Übertreibung. Von den Menüpunkten und Geschichtenbeschreibungen bis zum Dialog wird der gesamte Text in einer Variation der englischen Sprache geschrieben, die die meiste Zeit nicht zu verstehen ist.

Das Versprechen der Weltraumforschung ist ein linearer Fortschritt von Planet zu Planet, bei dem Sie Wellen von Feinden auf mühsame Weise beseitigen. Ausschnitte aus der Geschichte, die Ihnen präsentiert werden, wirken chaotisch, ohne Beziehung und stehen einfach nebeneinander, um zu beweisen, wie episch dieses Universum ist. Es gibt einen erheblichen Mangel an Kohärenz und das Eintauchen wird ständig durch die Unzulänglichkeit des Spiels unterbrochen.

Der einzig teilweise gute Aspekt von Orange Cast ist seine Musik. Die Instrumentals passen oft zur Umgebung, aber die allgemeine Klangqualität des Spiels wird durch die irritierenden Effekte und die mehreren recycelten Linien, die Sie jede Sekunde anschreien, beeinträchtigt. Darüber hinaus ist das Spiel einfach nicht optimiert. Es gab mehrere Fälle, in denen das Spiel Windows nicht speichern oder ordnungsgemäß beenden wollte. Die Framerate sinkt nach dem Prolog, was angesichts der Grafikqualität einfach keinen Sinn ergibt. Wenn Sie versuchen, die Steuerelemente neu zuzuordnen, stürzt das Spiel ab. Störungen und seltsame Kamerapositionen sind allgegenwärtig (was auch in der Kinematik bedeutet). Wenn Sie dies versuchen, sollten Sie auf Reisekrankheit vorbereitet sein.

Selbst bei seinem aktuellen (niedrigen) Preis ist Orange Cast eine totale Abzocke. Ich hatte noch nie etwas so tief gebrochenes erlebt, dass es eine besondere schreckliche Klasse verdient. Vermeiden Sie dieses Spiel, als wäre es eine Durchstechflasche mit konzentriertem Covid-19.

Höhen

Tiefs

Das Gameplay ist irreparabel gebrochen. Ableitende, schlecht übersetzte Erzählung. Grafiken sind störend hässlich. Allgegenwärtige Pannen und Fehler.