Netflix fügt dem Dienst Spiele hinzu und berechnet sie nicht

Der Streaming-Riese Netflix hat in einem Aktionärsbrief bestätigt, dass er nicht nur auf Spiele ausdehnt, sondern den Benutzern auch keine zusätzlichen Gebühren für das Spielen berechnet.

Netflix plant, auf den früheren Bemühungen des Unternehmens um „Interaktivität“ aufzubauen. Denken Sie an Dinge wie Black Mirror: Bandersnatch oder die Stranger Things-Spiele. Dabei wird das Angebot von Titeln, die Netflix zu seinem Dienst hinzufügt, “ohne zusätzliche Kosten” angeboten [to users] ähnlich wie bei Filmen und Serien.” Das Unternehmen sagte jedoch, dass diese Spiele vorerst nur auf mobilen Geräten verfügbar sein werden.

„Wir befinden uns auch in der Anfangsphase der weiteren Expansion in Spiele, aufbauend auf unseren früheren Bemühungen um Interaktivität (z. B. Black Mirror: Bandersnatch) und unseren Stranger Things-Spielen“, sagte Netflix. „Wir betrachten Spiele als eine weitere neue Inhaltskategorie für uns, ähnlich wie unsere Expansion in Originalfilme, Animationen und ungeskriptetes Fernsehen. Spiele werden ähnlich wie Filme und Serien ohne zusätzliche Kosten in das Netflix-Abonnement der Mitglieder aufgenommen sich hauptsächlich auf Spiele für mobile Geräte konzentrieren.”

Später bekräftigte Netflix seine Begeisterung für die Filme und Fernsehsendungen, die es derzeit gibt und plant, anzubieten. Das Unternehmen strebt jedoch nach 10 Jahren am Markt eine Diversifizierung seines Portfolios an.

„Wir freuen uns wie immer über unser Angebot an Filmen und TV-Serien und erwarten einen langen Weg an steigenden Investitionen und Wachstum in all unseren bestehenden Inhaltskategorien, aber da wir seit fast einem Jahrzehnt in der Entwicklung von Originalprogrammen sind, denken wir, dass die Es ist an der Zeit, mehr darüber zu erfahren, wie unsere Mitglieder Spiele schätzen”, schloss das Unternehmen.

Die Nachricht über das Interesse von Netflix an Videospielen wurde ausgelöst, nachdem im vergangenen Mai Berichte verbreitet wurden. Das Unternehmen stellte kurze Zeit später den ehemaligen Geschäftsführer von Electronic Arts und Zynga, Mike Verdu, ein, was Spekulationen darüber anheizte, wie Netflix sich anpassen würde, um in die Spielebranche zu expandieren. Berichte deuteten auch darauf hin, dass das Unternehmen Abonnenten keine zusätzlichen Gebühren für das Spielen von Spielen über seinen Dienst berechnen würde.

Videospiele sind dem Unternehmen nicht fremd und das nicht nur wegen der Spiele von Bandersnatch of the Stranger Things. Netflix hat Serien rund um eine Vielzahl von Spiele-IPs erstellt und vor kurzem die allererste WitcherCon veranstaltet, bei der Shows in der Entwicklung basierend auf dem Franchise angekündigt wurden.

Obwohl Netflix als Streaming-Dienst mit offensichtlichen Konkurrenten auf Plattformen wie Disney+ und dergleichen bekannt ist, sieht das Unternehmen Social-Media-Sites wie TikTok und Live-Service-Titel wie Fortnite als die eigentliche Konkurrenz an. Trotzdem berichtete Netflix, dass 209 Millionen Menschen den Dienst jetzt abonnieren. Das Unternehmen enthüllte auch seine meistgesehenen Programme im Zeitraum des zweiten Quartals 2021.